. .

EXISTENZGRÜNDUNG UND UNTERNEHMENSFÖRDERUNG

Regional Cup Lahr/Südlicher Oberrhein am 26.03.2015 im Rahmen des Lahrer Startup-Treffens

Der Regional Cup Lahr/Südlicher Oberrhein findet am 26. März 2015 bei der IHK Südlicher Oberrhein im Rahmen des Lahrer Startup-Treffens - Infotag für Gründer/innen und Jungunternehmen statt

mehr

Geschäftsfrau im Büro © Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

EXISTENZGRÜNDUNG UND UNTERNEHMENSFÖRDERUNG

Die neue Frauenquote

Nun kommt sie - die Frauenquote. Erfahrungen mit einer selbst auferlegten solchen Quote von 50 % hat die Barmer GEK gesammelt. Mit dem Ergebnis: diese Quote ist schwer zu erfüllen. Gründe, Verbesserungspotential und andere Erfahrungen wollen wir am 11.03. 2015 besprechen, damit auch kleine und mittlere Unternehmen von den Erfahrungen der Großen profitieren können mehr

INNOVATION UND UMWELT

Wirtschaft 4.0 - Große Chancen, viel zu tun

Der digitale Wandel erfasst die deutsche Wirtschaft auf ganzer Breite. Das belegt eine Online-Umfrage der Industrie- und Handelskammern, die der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. mehr

INNOVATION UND UMWELT

IHK-Lehrgang: Energiebeauftragte werden 2015 in Unternehmen aller Wirtschaftszweige für Energieaudits gefordert

Rüsten Sie sich für die neue Energieaudit-Pflicht in 2015! mehr

VERANSTALTUNGEN

PROFILE 2015

Mit dem Unternehmensbesuchsprogramm PROFILE (PROgramm FIrmen kennenLErnen) unterstützen die baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern den Technologietransfer innerhalb der Wirtschaft. mehr

  • KONTAKT IHK SÜDLICHER OBERRHEIN

Sitz und Hauptstelle in Freiburg:

Schnewlinstraße 11-13
79098 Freiburg
Tel.: (0761) 3858-0
Fax: (0761) 3858-222
E-Mail: info@freiburg.ihk.de

Hauptgeschäftsstelle Lahr:

Lotzbeckstr. 31
77933 Lahr
Tel.: (07821) 2703-0
Fax: (07821) 2703-777
E-Mail: info@freiburg.ihk.de

Öffnungszeiten & Anfahrt

  • IHK EINFACH ERKLÄRT

  • GEMEINSAME LEHRSTELLENBÖRSE

  • WIRTSCHAFT IM SÜDWESTEN

  • DIHK THEMA DER WOCHE

26.02.2015

Erbschaftsteuerreform belastet Familienunternehmen

Die bisher bekannten Eckpunkte des Bundesfinanzministeriums zur Neuregelung der Erbschaftsteuer haben das Potenzial für Steuerbelastungen bei der Übertragung von "großen" Familienunternehmen. Der DIHK verweist auf den Vorschlag der Wirtschaft für eine Bedürfnisprüfung in zwei Stufen und fordert im Interesse der Rechtssicherheit für die Betriebe zeitnah ein nachgebessertes, verfassungsfestes Gesetz, das auf rückwirkende Maßnahmen verzichtet.