. .

VERANSTALTUNGEN

Sommerakademie 2014

Die Sommerakademie 2014 startet am 22.07.2014 in der IHK in Freiburg. Es werden dann in Folge immer am Dienstag, immer ab 19 Uhr und immer im Wechsel der IHK-Standorte Freiburg und Lahr sechs spannende Impulsvorträge angeboten. mehr

RECHT UND STEUERN

Mediation

Gemeinsam betreiben die drei Industrie- und Handelskammern Südlicher Oberrhein, Hochrhein-Bodensee und Schwarzwald-Baar-Heuberg seit Anfang des Jahres ein MediationsZentrum. Damit bieten wir unseren Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, Konflikte außergerichtlich beizulegen. mehr

AUS- UND WEITERBILDUNG

Deutsch-französische Lehrstellenbörse

Mit einer zweisprachigen Lehrstellenbörse (ihk-azubi-apprenti.eu) fördert die IHK die grenzüberschreitende Ausbildung und leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Vereinbarung zwischen Deutschland und Frankreich. IHK-Mitgliedsbetriebe können gezielt Lehrstellen anbieten, für deren Besetzung auch Jugendliche aus Frankreich in Frage kommen. mehr

INTERNATIONAL

Ursprungszeugnisse - Wie funktioniert das?

Wann wird eigentlich ein Ursprungszeugnis  gebraucht und welche Angaben sind dafür erforderlich? Unser Film erklärt Ihnen in Kürze alles Wichtige zum Thema Ursprungszeugnisse. mehr

WEITERBILDUNG

DQR-Ausweis auf Fortbildungszeugnissen schafft Transparenz

in Zukunft wird die Aufnahme einer anspruchsvollen Beschäftigung im europäischen Ausland leichter. Bereits seit Januar 2014 werden die Ausbildungszeugnisse der IHK Südlicher Oberrhein mit einem Hinweis auf die Eingruppierung in den achtstufigen Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) versehen.

mehr

  • KONTAKT

  • IHK EINFACH ERKLÄRT

  • GEMEINSAME LEHRSTELLENBÖRSE

  • ANERKENNUNG VON BERUFSABSCHLÜSSEN

  • WIRTSCHAFT IM SÜDWESTEN

  • DIHK THEMA DER WOCHE

24.07.2014

Klima- und Energiegipfel im Oktober wirft seine Schatten voraus

Trotz der Brüsseler Sommerpause wollen sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten bereits im Oktober auf die Grundzüge der Klima- und Energieziele bis 2030 verständigen. Es steht zu befürchten, dass sie trotz der bestehenden Zielkonflikte an dem Ansatz festhalten werden, gleichzeitig die CO2-Emissionen zu verringern, erneuerbare Energien auszubauen und die Energieeffizienz zu steigern. Der deutsche Mittelstand müsse durch die damit verbundene Überregulierung Nachteile hinnehmen, warnt der DIHK; zudem sei die vereinbarte Reindustrialisierung in Gefahr.