"We do Digital": IHK-Organisation sucht Best-Practice-Beispiele


Wie gelingt der digitale Wandel? Antwort auf diese Frage soll der bundesweite Wettbewerb „We do Digital" bieten. In diesem Rahmen sucht die IHK Südlicher Oberrhein Unternehmen, die als Vorreiter in Sachen Digitalisierung gelten vom Traditionsbetrieb, der seine Strukturen erneuert hat bis zum Start-up, dessen Service es ohne die digitale Revolution gar nicht geben würde.
Ob es um den Einsatz digitaler Assistenzsysteme geht, um bedarfsgesteuerten Materialfluss oder "nur" um innovative Bezahlverfahren: In Deutschland gibt es – gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen – viele Erfolgsgeschichten rund um die Digitalisierung. „Die Initiative ‚We do Digital‘ will diese Beispiele an die Öffentlichkeit bringen und damit anderen Betrieben Mut machen“, unterstreicht Werner Reif, Leiter des Geschäftsbereichs Innovation und Umwelt der IHK Südlicher Oberrhein.
Im Vordergrund der Kampagne stehen die Unternehmer. Sie berichten, welche Konsequenzen die Digitalisierung für die eigene Branche mitbringt und wie sie es geschafft haben, diese Veränderungen positiv für sich zu nutzen. „Ich hoffe, dass möglichst viele Unternehmer aus unterschiedlichsten Branchen zeigen, was Jungunternehmen und der Mittelstand in Deutschland alles können“, sagt Reif.
Noch bis zum 8. Mai können sich Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern mit ihren Geschichten bewerben. Veranstalter der Kampagne sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und regionale Industrie- und Handelskammern (IHKs). Die Gewinner werden am 15. Juni beim „G20 Young Entrepreneurs‘ Alliance Summit“ in Berlin vorgestellt.
Alle Infos sowie die Möglichkeit zur Teilnahme gibt es unter www.wedodigital.de.
30.03.2017